Home 2017-09-27T09:57:54+00:00

Das Café Meletti liegt zentral in Ascoli Piceno, direkt am Platz “Piazza del Popolo”. Seit 1907 ist das Café ein kulturelles Erbe der Stadt, ein Treffpunkt und eine sehr beliebte Touristenattraktion.

Veranstaltungen bei Meletti

VERANSTALTUNGSKALENDER
LESEN SIE ALLE NACHRICHTEN

Die Geschichte

Viele Jahre lang wurde das Café als ein Ort des Gedankenaustausches genutzt und „Senat“ genannt. Mit seinen originalen Möbeln und Blumendekor, ist es ein seltenes Beispiel der Jugendstilarchitektur in der Region Marken und besitzt eine originalgetreu erhaltene Einrichtung. 1980 und 1910 besuchte Viktor Emanuel das Caféhaus, um den Gewürzlikör Anisetta Meletti zu kaufen und das Café zum offiziellen Hoflieferant der Königsfamilie zu ernennen. Hier begann Mascagni seine Oper „Lodoletta“ zu komponieren. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gründete Guttuso hier die Zeitschrift “L’Orsa Maggiore”. Einige unserer Kunden waren Stuparich, Zandonai, Badoglio, Sartre, Hemingway und Trilussa, dem der Gewürzlikör Anisetta Meletti so gut gefiel, dass er das Gedicht „Meletti hat mich für viele Märchen und Sonetten inspiriert“ schrieb.

Das Café Meletti liegt im Zentrum der Stadt, auf dem Platz „Piazza del Popolo“, in der Nähe von „Palazzo dei Capitani”. Am 18. Mai 1907 öffnete das Café seine Türen, dank Silvio Meletti. Zwei Jahre vor der Eröffnung hatte der Spirituosen-Hersteller das Gebäude gekauft, das zwischen 1881 und 1884 gebaut wurde.

Dank des Ingenieurs Enrico Cesari und des Innenarchitekten Pio Nardini, ist bis heute die Atmosphäre des Cafés einzigartig: Jugendstil- Ausstattung, zauberhafte Dekorationen, raffinierte Gemälde.

1981 wurde das Café Meletti als historischer und künstlerischer Ort von dem Ministerium für Kunst und Geschichte anerkannt, denn „es hat eine kohärente Beziehung mit dem Gebäude, und ist (von Ausnahmen abgesehen) in seinem ursprünglichen Zustand erhalten. Es ist ein Beispiel der Jugendstilarchitektur in der Region Marken. Jahrelang war es ein kultureller und sozialer Treffpunkt und spielte eine Hauptrolle in dem Stadtleben – deswegen wurde es „der Senat“ genannt“.

Nach der Schließung im Jahr 1996 wurde das Caféhaus bei der Sparkasse „Cassa di Risparmio di Ascoli Piceno“ sorgfältig restauriert. Die folgenden technischen und strukturellen Anpassungen, die im November 2011 endeten, brachten der Bar und dem Restaurant ihren ursprünglichen Charme zurück.

Architektur

Die Architektur des Café Meletti ist so faszinierend wie seine Geschichte. Mit seiner eleganten Erscheinung, passt das Gebäude perfekt zu dem Platz „Piazza del Popolo“, und fügt mit seinem rosaroten Verputz einen Hauch von Farbe hinzu.

Das Caféhaus hat einen trapezförmigen Grundriss, und eine neoklassische Hauptfassade, die in drei horizontale Bande geteilt wird, mit Gesimsen für jeden Stock des Gebäudes. Im Erdgeschoss, umfasst ein Portikus mit fünf Bogen vier Fenster und den Haupteingang. 1883 malte Giovanni Picca aus Ascoli das Gewölbefresko, das ein Correspondence-Art Thema hat. Die Gurtgesimse stützen eine Reihe von fünf Fenstern mit Rundbogen-Lünetten. Der Zahnschnittfries ist eine Basis für die Brüstung der weiten Dachterrasse. Das Fresko stammt aus dem Jahr 1906, aber erst 1998 wurde es renoviert.

Das Café verfügt über eine unverfälschte, nicht modernisierte, aber stark restaurierte Einrichtung im Jugendstil. Der Innenraum wird in einen Sitzbereich, einen Bereich mit Stehplätzen, und eine Theke mit Backwaren aufgeteilt.

Die einzigartige Atmosphäre des Cafés ist völlig erhalten: man kann das Deckenfresko von Pio Nardini, den Messingkronleuchter mit mattierten Glaskolben, das weiche Samtsofa in moosgrün, die kleinen Rundtische mit Marmorplatten (Carrara-Marmor) und Kernrohren, die Gemälde von Giuseppe Moneta aus Mailand, den Thonet-Sessel mit Bugholz aus Wien, die Gusssäule mit Kompositkapitell und die Holzwendeltreppe bewundern.

Die letzte Renovierung hat das tiefe Innere des Gebäudes beeinflusst. Ein neuer Eingang von der Via del Trivio wurde hinzugefügt, die Funktionalität der Theke und die Beleuchtungsanlage wurden verbessert.

Wenn Sie etwas in unserem Café verzehren, helfen Sie dem Nonprofit-Bereich unserer Gemeinschaft

Loading...
Loading...

Kaffeehaus

Das Caféhaus ist der ideale Treffpunkt, eine erholsame Zeit in einer eleganten und faszinierenden Atmosphäre zu verbringen. Den Tag gut beginnen- mit unserer leckeren Frühstücks-Auswahl, mit den besten handgemachten Backwaren.

Im Sommer können Sie direkt auf der Piazza del Popolo ein leichtes Mittagessen einnehmen oder unsere traditionellen Gerichte probieren. Im Winter können Sie im zweiten Stock des Gebäudes in unserem gemütlichen Speisesaal essen und den wunderbaren Ausblick auf die Piazza del Popolo genießen.

Genießen Sie unser Bio-Eis, das bei uns hergestellt wird, oder probieren Sie Tee mit Gebäck von der besten lokalen Bäckerei.

Unsere „olive all’ascolana“ (Oliven mit Hackfleischfüllung) werden nach dem Originalrezept gekocht: sie sind ein hervorragender Snack zu allen Tageszeiten und passen perfekt zu unserer Cocktail-Auswahl.

Am Ende des Tages können Sie im Speisesaal oder auf der Dachterrasse zu Abend essen. Es werden Spezialitäten von unserem Chefkoch Roberto di Sante und lokale Weine serviert.

Das Restaurant

Im Frühling 2013 öffnet unser Restaurant wieder und wird von dem jungem Chefkoch Roberto di Sante geleitet. Je nach Jahreszeit werden unsere traditionellen Spezialitäten kreativ interpretiert und nur mit Rohstoffen von höchster Qualität zubereitet: Eier mit Trüffel und Schwarzsalz, Kichererbsensuppe mit Sternanis, „Maccheroncini di Campofilone“ mit wildem Spargel, Tagliatelle mit Schweinebacke, Erbsen und Bohnen, Stockfisch, Schweinefleisch gebettet in Anisette, gegrilltes Fleisch, frittierte Gerichte.

Unser Restaurant ist der ideale Ort für formelle Anlässe und Zeremonien.

Für Buchungen direzionecommerciale@caffemeletti.it

Treffen

Im zweiten Stock des historischen Gebäudes bietet unser gemütlicher Konferenzraum Platz für bis zu 25 Personen. Der Raum ist mit Präsentations- und Konferenztechnik (Projektor, Flip-chart) sowie Internetzugang ausgestattet und steht Kunden zur Verfügung für Aperitifs, Arbeitsessen und Gala-Dinner.

Für Buchungen direzionecommerciale@caffemeletti.it

Kontakt

Adresse

Caffè Meletti
Piazza del Popolo, 2
63100 Ascoli Piceno
ITALY

GPS:
42° 51′ 15.584″ N
13° 34′ 30.706″ E

Rufen Sie uns an

T: +39 0736 255559
F: +39 0736 257023
Für Buchungen: direzionecommerciale@caffemeletti.it

Piazza del Popolo Platz

Das Quadrat, rechteckig, ist eines der am meisten szenografischen in Italien. Es ist begrenzt auf eine der kleineren Seiten des Tempels des hl. Franziskus, westlich vom Palast der Kapitäne des Volkes und im Osten von der Loggia und verdankt seine gegenwärtige Unterkunft einem einheitlichen Projekt von 1500. Piazza del Popolo wurde bereits 1200 genannt. Nach dem Umdenken der möglichen Sitz des alten römischen Forum, später mittelalterlichen Platz, Bürger-, religiösen und kommerziellen Zentrum, mit unzureichender Rechenschaftspflicht für die Bewirtung großer öffentlicher Versammlungen. Deshalb wurde in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts beschlossen, die Isolate von Casupolen und Handwerkswerkstätten, die sie von der Kirche von San Francesco trennten, zu zerlegen.


PORTICI DI PIAZZA DEL POPOLO (sec. XVI)
Die Veranda, die aus fünfzig Säulen besteht, wurde zwischen 1507 und 1509 gebaut, auf dem wahrscheinlichen Projekt und Bau von M ° Bernardino von Pietro da Carona. Die Breite der Bögen ist nicht gleichmäßig, da sie durch die Amplitude der Rückwärtseigenschaften eingestellt wurde. In der Tat war die Funktion der Veranden zu verstecken und zu vereinen bestehende bestehende Gebäude. Über den Veranden sind die unbefangenen Fenster geöffnet und die Lünetten gearbeitet, mit Ghibellin-Merlots gekrönt.

LOGGIA DEI MERCANTI (sec. XVI)
Es wurde im sechzehnten Jahrhundert von der mächtigen Wollgesellschaft gebaut, die hier ihre Waren ausstellte. Das Design, das traditionell Cola dell’Amatrice zugeschrieben wird, muss in M ° Bernardino von Pietro da Carona und Francesco Rubei realisiert werden. Die Loggia hat Säulen, die auf hohen Nüssen stehen, um dem Gebäude mehr Impulse zu verleihen. Unter der Loggia, ummauert zur Wand, gibt es eine Travertinplatte, die die Messungen aller Arten von Ziegelsteinen zeigt, die im Jahre 1569 vorgeschrieben sind.

CHIESA DI SAN FRANCESCO (sec. XIII-XIV)
Der Bau wurde im Jahre 1258 begonnen, der Hauptkörper wurde 1371 geweiht. Seine sechseckigen Türme sind aus dem fünfzehnten Jahrhundert, während die Kreuzfahrt Kuppel und Kuppel bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts zurückreichen. Die Hauptfassade hat drei Portale, der fein dekorierte Mittelteil verfügt über Säulen aus ganzen Travertinstücken. Auf der Oberseite des Bogens befindet sich das Lammsymbol der Laternen, die zu den Kosten für den Bau des Tempels beigetragen haben. Auf dem Seitenportal wurde das Denkmal für Papst Julius II. Im sechzehnten Jahrhundert hinzugefügt. Der Innenraum entwickelt eine rechteckige lateinische kreuzförmige Pflanze, die in drei Schiffe unterteilt ist. Die Kreuzfahrtlinien der Gänge wurden im 16. Jahrhundert erbaut. XVI. Der Presbyterium besteht aus drei Apsiden. Die Wandverkleidungen sind reichlich im gotischen Stil dekoriert, während die Glasfenster die zeitgenössische Schularbeit sind. Die Travertin-Kanzel ist eine Oper aus dem 17. Jahrhundert von Antonio Giosafatti. In der Sakristei sind Gemälde von Cola dell’Amatrice, Biagio Miniera und Nicola Monti.

EDICOLA DI LAZZARO MORELLI (sec. XVII)
Das barocke Barockgebäude wurde 1639 von Lazzaro Morelli im Auftrag des Gouverneurs Gerolamo Codebò erbaut, der es Madonna di Reggio widmen wollte. Der Trabeation wird von einem klassischen Tympanon überragt, in dem ein Schellfisch von einer Fruchtgirlande umrahmt wird. Ein künstlerisches Eisentor wurde verwendet, um die alte Ikone der Jungfrau zu schützen, die jetzt durch eine Terrakotta Emidio Paci ersetzt wurde.

PALAZZO DEI CAPITANI DEL POPOLO (sec. XIII – XVI)
Der Palast war zunächst die Residenz des Kapitäns des Volkes, dann des Rates der Ältesten, für eine kurze Zeit auch der Podestà und schließlich der Päpstlichen Gouverneure. In seiner massiven Struktur zeigt es Spuren verschiedener Epochen. Seit dem 13. Jahrhundert, die Ära der Verschmelzung von drei mittelalterlichen Gebäuden und eines sanften Turms, angepasst an den Glockenturm, haben viele Umwandlungen im Laufe der Zeit stattgefunden. Von der Struktur des 13. Jahrhunderts sind die beiden Hütten im Erdgeschoss, die Loggia im ersten Stock zunächst mit nur einem Licht, während auf der Oberseite, unter dem Gesims, sieben Bögen und dem Turm. In der zweiten Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts wurde das Gebäude verlängert. Im Jahre 1520 erhielt Cola d’Amatrice die Aufgabe, den Gegenpalast des Palastes zu ordnen. Im Jahre 1535 wurde nach einem wütenden Feuer der Palast radikal wiederhergestellt. Die Arbeiten bedeckten auch den Innenhof, umrahmt von drei Loggia-Orden. Im Jahre 1549 wurde das Portal gebaut und an der Spitze wurde das Denkmal an Papst Paul III. Farnese annektiert. Während der Restaurierungsarbeiten von 1987 wurde ein Besuchsgebiet mit römischem Pflaster und mittelalterlichen Bauwerken angelegt.

CAFFE’ MELETTI
Caffè Meletti ist eines der 150 historischen italienischen Cafes. Die Fassade des Palastes ist in die städtische Gestaltung des Platzes mit einer Arcade-Arkade und Renaissance-Fenster integriert. Am Ende des neunzehnten Jahrhunderts wurde das Gebäude gebaut, um als Post und Telegraph verwendet werden. Das bleibt Zeugnis für die Fresken des Subports, die auf Postfunktionen ansprechen. Im Jahre 1903 wurde das Gebäude von der Familie Meletti gekauft, die Enrico Cesari beauftragt hat, sie zu einem Treffpunkt zu machen und den Bau eines Terrassenbodens zu errichten. Das Café, in seinem Inneren, ist im Freiheitsstil in den Möbeln, in den großen Spiegeln und in den Dekorationen der Decken. 1996 wurde es von der Carisap-Stiftung gekauft und 1998 nach sorgfältiger Wiederherstellung wiedereröffnet.

KONTAKTIEREN SIE UNS NACH WEB

Wenn Sie irgendeine Frage oder eine Anfrage haben, füllen Sie bitte das untenstehende Formular aus: Wir antworten innerhalb von 24 Stunden nach Erhalt der Nachricht und wenn Sie uns persönlich besuchen möchten, besuchen Sie uns auf der Piazza del Popoloo in Ascoli Piceno … Sie entdecken die Gastfreundschaft, Professionalität und die Gastfreundschaft aller unserer Mitarbeiter!

Mit der Einreichung dieses Formulars erklären wir, dass wir die Informationen zum Artikel 13 des Gesetzesdekrets 196/2003 (Datenschutzerklärung) gelesen haben